Skip to main content

Getreide – so wertvoll für Ihre Gesundheit

Getreide hat eine besondere Nähr- und Wirkstoffzusammensetzung und gilt deswegen als eines der wertvollsten Lebensmittel überhaupt. Die Schale ist reich an Ballast-, Mineralstoffen und Vitaminen. Der Keimling enthält Eiweiß, hochwertige Pflanzenfette mit ungesättigten Fettsäuren und fettlösliche Vitamine wie z.B. Vitamin E. Der Mehlkörper liefert Stärke, die dem Organismus als Energiespender dient.

Deswegen ist es so sinnvoll das Getreidekorn als Ganzes für sich und seine Gesundheit, am besten natürlich mit einer Gereidemühle oder Flockenquetsche oder eben einem Kombigerät, wo Sie beides eine Getreidemühle und Flockenquetsche in einem Gerät haben, zu nutzen.

 

Weizen feld

Erfahren Sie mehr über in Deutschland angebaute Getreidesorten. Viel Spaß bei der Entdeckungsreise.

 

 

Getreide ist nicht nur Nahrungsmittel für Menschen

Der Getreideanbau hat weltweit den größten Anteil der landwirtschaftlichen Produktion. In Deutschland wird Getreide auf etwa 60 Prozent der Ackerfläche angebaut. Gesät wird Getreide überwiegend im Herbst. Dieses Getreide wird auch Wintergetreide genannt. Teilweise aber auch im Frühjahr gesäht, dann Sommergetreide genannt.

Bei uns in Deutschland werden Brot, Brötchen und andere Kleingebäcke überwiegend aus Weizen und Roggen gebacken.

Für Müsli ist die wichtigste Getreideart hingegen Hafer.

 

Was ist denn „Pseudogetreide“?

Pseudogetreide, die auch Pseudocerealien genannt werden, sind Körnerfrüchte von Pflanzenarten, die nicht zur Familie der

Süßgräser gehören. Sie besitzen keine Eigenbackfähigkeit, werden aber ansonsten ähnlich wie Getreidearten verwendet. Die wohl bekanntesten Pseudogetreide sind Amarant und Quinoa.

 

Unterschiedlichen Getreidesorten und ihre Vor- und Nachteile

GetreideVorteileNachteile
Dinkel
  • hoher Roheiweisgehalt
  • viele Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren
  • hervorragende Backeigenschaften
  • hoher Magnesiumgehalt
  • empfindlicher Kleber,der leicht herausgeknetet werden kann – die Brote neigen dann zum Trockenbacken
Weizen
  • niedriger Preis
  • leicht zu verarbeiten
  • hoher Verlust an Inhaltsstoffen
  • viele Kohlenhydrate
Roggen
  • lang anhaltendes Sättigungsgefühl
  • hoher Kaliumgehalt
  • benötigt spezielle Behandlung (Einweichen, Darren und Quellen)
  • Roggenmehl benötigt wegen seiner Enzyme Sauerteig zum Gehen
  • kann zu Sodbrennen, Blähungen und Verdauungsstörungen führen
Hafer
  • wirkt anregend auf den Stoffwechsel
  • hilft bei nervöser Erschöpfung, Nervenschwäche und Schlaflosigkeit
  • ideal für Kleingebäck, als Brei und Müsli
  • hoher Fettanteil